SEO Tricks die jeder Blogger kennen sollte.

SEO Tricks die jeder Blogger kennen sollte.

Wenn der eigene Blog erst einmal steht, kann man sich zurück lehnen, entspannen und auf die Flut von Nutzern warten. Ach was ist das Leben doch leicht. Doch ganz so leicht stellt sich die Realität dann doch nicht dar. Es möchte viel bedacht werden um die Nutzer überhaupt auf die eigene Seite zu lotsen. Suchmaschinenoptimierung steht dabei im Mittelpunkt.

Doch welche Tricks eignen sich besonders gut?

Headlines richtig setzen! Es ist wahrscheinlich eine der wichtigsten Regeln für die Optimierung. Alle Suchmaschinen möchten direkt wissen, um welche Themen es sich auf der Seite handelt. Dafür werden so genannte “h” tags vergeben. Von h1 mit der größten Wichtigkeit bis runter zu h6. Insbesondere wichtig zu wissen ist dabei, dass die h1 Überschrift nur ein einziges Mal vorkommen sollte. Es ist sozusagen das wichtigste Element der Seite nach dem Seitentitel selbst.

Der Seitentitel Viele “Jung” Blogger verpassen es, einen geeigneten Seitentitel zu vergeben. Dabei wird dieser von Google und Co. als erstes untersucht. Weißt man diesen nicht richtig zu, stehen die Suchmaschinen vor einem Rätsel. Oftmals wird in diesem Zusammenhang auch noch verschlafen, die Beschreibung der Seite ins rechte Licht zu rücken. Sollte man seine Seite mit WordPress gestaltet haben kann es schnell passieren, dass der Seitentitel dann lautet: Eine weitere WordPress Seite. Sehr unschön für die Suche.

Verlinkungen Wer hätte es gedacht, Verlinkungen sind eine der wichtigsten Eigenschaften von guter Optimierung. Dabei geht es aber nicht nur um die Verlinkung zu anderen Seiten, sondern insbesondere auch um die Verlinkung auf der Eigenen. Nur so gewinnen die Crawler der Suchmaschinen einen schneller Überblick über die Seite und insbesondere darüber, wie viel Inhalt zu erwarten ist.

Menschliche Texte Mittlerweile ist die Suche so ausgefeilt, dass Suchanbieter erkennen können, ob ein Text aus der menschlichen Feder stammt oder nicht. Heute werden einige Inhalte von Webangeboten “produziert” und zeigen sich dann in merkwürdigen Formulierungen oder mit viel zu vielen Keywords. Ein Desaster für den Nutzer und somit auch für den Anbieter der Suche. Da heißt es nur selber Schreiben oder Schreiben lassen.

Keywords Lange Zeit der Vorschlaghammer der Optimierung, sind Keywords heute in anderer Form unterwegs als noch zu Zeiten der Anfänge von Google. War es zu jener Zeit insbesondere wichtig, die Keywords in der HTML Datei abzulegen, lässt Google heutzutage die Finger davon. Primär geht es um Keywords im Text selbst. Diese sollten wohl platziert werden, sich immer wieder abwechseln und nie im absoluten Kollektiv auftreten.

Social Media Es ist immer gut auch abseits der Suchmaschinen aktiv auf Nutzerfang zu gehen, denn auch der eigentliche Traffic einer Seite ist für Google und Co. interessant. Also posten!

Adwords Der Bezahldienst der größten Suchmaschine eignet sich bestens für einen Push von Beginn an. Unterm Strich ist und bleibt Google ein Dienstleistungsunternehmen und so kann es sehr hilfreich sein, auch einmal das ein oder andere System von ihnen zu nutzen. Dabei geht es nicht darum hunderte von Euro zu investieren. Auch kleine Beträge regen Suchmaschinen dazu an, die eigenen Seite schneller zu indexieren.